Crew: Kampl Karl, Miro Apostolovski, Walker Rene, Prosser Manfred, Müller Harald, Schmölzer Christian

25.8.2016

– Anreise nach Spilt

– Bootübernahme von der NL Oberwart im Hafen Split

– Überfahrt zur Insel Korcula Übernachtung im Hafen von Lumbarda

– Kleine aber schöne Marina

– Abendessen im Lokal Zure

– Preis-Leistung TOP

 

26.8.2016

– Auslaufen vom Hafen Lumbarda über Dubrovnik nach Cavtat

– Ausklarieren im Hafen  Cavtat

– Nach der Abmeldung muss das Boot die kroatischen Hoheitsgewässer auf dem kürzesten Weg verlassen.

Weiterfahrt nach Montenegro

– Einklarierung im Hafen von Zelinka

– Übernachtung und Abendessen in Montenegro am Steg vom Resort Forterose (Super Lokal und sehr freundliches Personal-die beiden Brüder haben sich ein kleines Paradies mit sehr guter Küche aufgebaut)

 

27.8.2016

– Nach der Abmeldung im Hafen von Zalinka- Fahrt im Morgengrau nach Cavtat

– Anmeldung in Hafen Cavtat- Kroatien hat uns wieder!!!

– Weiterreise über Dubrovnik erneut in die Marina  Lumbarda

 

28.8.2016

– Abfahrt um 5 Uhr vom Hafen Lumbarda

– Bei tollen Wetter und Sonnenaufgang Richtung Rogoznica in die Marina Frapa

– Crew-Tausch: Manfred-Harald und Christian verlassen das Boot, Theo Trentos und Kowatsch Siegbert kommen als neue Crewmitglieder auf die SMS ONE

– Auslaufen und Fahrt Richtung Insel Murter

– Über Murter zur Nachbarinsel Otocic Zminijak-Übernachtung und gemeinsames Abendessen in einem Super Lokal.

– Super Anlegesteg und super Strand zum Baden.

 

29.8.2016

– Auslaufen bei traumhaften Wetter Richtung Zadar- Tankstop

– Weiterfahrt von Zadar in die Marina der Insel Rab

– Gemeinsames Abendessen im Restoran Gardens direkt im Hafen von Rab

– Preis-Leistung TOP

 

30.8.2016

– 6 Uhr Morgens-Blauer Himmel und 24°C

– Über dem Festland einige dunkle Wolken

– Im Radio Wetterwarnung (Bora für die gesamte nördliche Adria)

– Mannschaft aufgeweckt und rasch abgelegt.

– Sind bei noch ruhiger See losgefahren

– Kurs Insel Krk Marina Punat (Fahrtzeit ca. 3 Stunden)

– Nach ca. 1 Stunde hat es dann begonnen-leichter Wind mit ca. 0,5Meter Wellen

– Der Wind wurde auf Höhe Cres immer stärker-aber die gesamte Crew war dafür die Fahrt weiter zu setzen. Das Boot wurde Wasserfest gemacht.

– Wellen hatten da schon ca 1,5 bis 2 Meter Höhe und der Wind ca 20-25 Knoten

– Der Ritt durch Wind und Wellen hat begonnen, bei Windstärken von bis zu 40 Knoten und Wellen

– Nach 5 Stunden lag der Kampf gegen Windstärken von bis zu 40 Knt. Und Wellen von einer Höhe zwischen 2,5 bis 3 Metern hinter uns und alle sind gesund in unsererm Heimathafen gelandet.

– Die gesamte Crew hat sich das Bier nach dem Anlegen hart verdient.

– Gemeinsames Abendessen im Stammlokal Konoba Ribice brachte den würdigen Abschluss.

Der gesamte Törn ein einzigartiges Erlebnis, das man so schnell nicht mehr vergisst.

Zum Abschluss:

Leben ist wie Segeln: Man kann Wetter und Wasser nicht ändern, aber man kann immer das Beste daraus machen.

Kampl Karl und Walker Rene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Benutzererfahrung zu bieten. 🍪